Tipps und Tricks zum Fernseherkauf – Kaufberatung

Fernseher Kaufberatung: Welcher Flachbildfernseher ist für mich der richtige?

Fernseher unterscheiden sich mitunter stark voneinander – dies wird Laien beim Gang durch ein Elektronikgeschäft zwar nicht immer auf Anhieb bewusst, die Angestellten preisen jedoch meist das eine oder andere Gerät aufgrund seiner hervorragenden Eigenschaften ganz besonders an. Der folgende Artikel soll Licht ins Dunkel bringen: Was unterscheidet TV-Geräte tatsächlich voneinander?

Die verschiedenen Bildformate

Kaufberatung für Flachbildfernseher

Zwar gibt es trotz der vielen verschiedenen Geräte nur wenige unterschiedliche Fernseher-Formate, diese reichen jedoch völlig aus, um Verwirrung zu stiften.

4:3:
Das klassische Fernseher-Format im Verhältnis 1.33:1 (Breite zu Höhe). Dieses Format wird von immer weniger Sendern genutzt, da dabei qualitative Einbuße in Kauf genommen werden müssen.

16:9:

Ein modernes Fernseher-Format (1,78:1), das immer stärker verbreitet ist. Einige private Sender haben bereits komplett auf dieses Bildformat umgestellt. Der Vorteil: Da es dem Gesichtsfeld des Menschen besser entspricht als das klassische 4:3 Format, wird hiermit ein stärkeres Fernseherlebnis erreicht.
Darüber hinaus ist das Format 16:9 für das hochgelobte HDTV unabdingbar: Fernseher mit einem Bildformat von 4:3 können nur 720×576 Pixel darstellen, Geräte mit 16:9 dagegen 1920×1080 Pixel und somit Full HD Qualität.

21:9
Dieses Bildformat wird in Zukunft eine immer größer werdende Rolle spielen. Es entspricht dem klassischen Kinoformat und sorgt somit für ein atemberaubendes optisches Erlebnis. Zu beachten ist dabei, dass Geräte mit diesem Bildformat meist sehr groß (und vor allem breit) sind.

Die Größe macht’s?

Der technische Fortschritt und die große Konkurrenz auf dem Elektronikmarkt haben zu einer rasanten Entwicklung von Fernsehgeräten geführt. Besonders positiv für den Verbraucher sind dabei die Preise: Da fast jedes Jahr neue aufsehenerregende Neuerungen vorgestellt werden, werden jährlich moderne Fernsehgeräte zu Auslaufmodellen. Das Preis-Leistungsverhältnis dieser Geräte ist in der Regel unschlagbar, sodass sich hier ein Kauf lohnt.

Natürlich ist das Ziel eines jeden Beraters in einem Elektronikmarkt, seinen Kunden möglichst gute (und teure) Geräte zu verkaufen. Da Ihr neues TV-Gerät spätestens zwei Jahre nach dem Kauf technisch nicht mehr völlig auf dem neuesten Stand ist, müssen Sie nicht unbedingt das allerneueste, größte und teuerste Fernsehgerät kaufen.

Grundsätzlich wird zwischen mehreren Größenklassen unterschieden: Geräte bis 42 Zoll, 42 bis 55/60 Zoll und 60 Zoll und größer. Selbstverständlich sind große Geräte was das Fernseherlebnis betrifft fast immer besser, da jedoch auch sehr große Fernseher oft „nur“ eine Full HD Auflösung von 1920×1080 Pixeln haben, ist hier die Bildqualität, vor allem aus der Nähe, nicht zwingend besser.
Wenn Sie sich für ein besonders großes Gerät entscheiden, sollten Sie darauf achten, dass hier alle wichtigen technischen Funktionen enthalten sind, damit sich der Kauf lohnt. Mehr dazu im Folgenden.

Anschlüsse und technische Funktionen

3D Full-HD FlatscreenDer wohl wichtigste Anschluss heutzutage ist HDMI. Er ermöglicht es Ihnen, ein Gerät wie einen Computer oder eine Anlage mit Ihrem Fernseher zu verbinden und Audio- und Videodaten in hoher Qualität auf den TV zu übertragen und mit ihm wiederzugeben. Für den Einsatz einer guten Audioanlage ist HDMI heute unabdingbar.
Neben einem oder mehreren HDMI-Anschlüssen weisen viele moderne Fernsehgeräte USB-Anschlüsse auf. Diese sind besonders praktisch, wenn Sie beispielsweise einen Fernseher mit Recordingfunktion erwerben: Nun können Sie Programme aufnehmen oder aufgenommene Videos, Fotos und Audiodateien auf Ihrem Fernseher wiedergeben, ohne einen Computer oder eine Festplatte anzuschließen.

Großer Beliebtheit erfreut sich die Funktion Smart TV (der Name dieser Funktion kann von Hersteller zu Hersteller abweichen). Die Idee ist dabei immer die gleiche: Über einen WLAN-Router kann der TV eine Verbindung ins Internet herstellen und somit auf soziale Netzwerke, Online Videoportale und dergleichen zugreifen. Somit ähneln diese Fernsehgeräte in ihren Funktionsweisen einem herkömmlichen Heimcomputer.

Wenn Sie möglichst viele verschiedene Programme empfangen möchten, sollten Sie darauf achten, dass der Fernseher, für den Sie sich entscheiden, möglichst DVB-T, DVB-S und DVB-C an Bord hat. Diese sogenannten Tuner werden benötigt, um mit entsprechender Hardware auf terrestrische (DVB-T), Satelliten- (DVB-S) und Kabelprogramme (DVB-C) zugreifen zu können.
Zwar sind DVB-S oder DVB-C ausreichend, eine große Sendervielfalt wird jedoch nur erreicht, wenn entsprechende Tuner eingebaut sind.