Philips Fernseher

[wpcompare cat=“26″ tag=“philips-led“ num=“20″ template=“default“ orderby=“rand“ order=“ASC“ /]

Der Konzern Philips hat das Hauptquartier in den Niederlanden in der Stadt Amsterdam und somit ist es ein holländisches Unternehmen. Weltweit gehört Philips zu den größten Elektronikunternehmen und in mehr als 60 Ländern sind über 120.000 Menschen beschäftigt. Philips Consumer Lifestyle nennt sich der Bereich für die Produktion von Flachbildfernsehern, der vorher Philips Consumer Electronics hieß. Die Firmengründung war bereits in dem Jahr 1891 und in Deutschland ist die Firma bereits seit Langem vertreten und alteingesessen.

Für viele bahnbrechende Innovationen ist Philips bekannt und so brachte Philips beispielsweise im Jahr 1963 als erster die Audiokassetten auf den Markt. Die CD wurde zusammen mit Sony dann im Jahr 1982 auf den Markt gebracht. Im Jahr 2006 brachten Sony und Philips gemeinsam die Blu-ray-Disc auf den Markt und 2008 stellte Philips die neue Technologie WOW-VX vor. Diese Technologie ist für das dreidimensionale Fernsehen der Zukunft eine Grundlage. Ansonsten ist die Palette der Flachbildfernseher sehr groß und so gibt es das kleinste tragbare Gerät mit einer Bildschirmdiagonale von 26 Zentimetern. Hier ist ein Akku eingebaut und die Laufzeit liegt bei ungefähr drei Stunden. Ansonsten gibt es einen Steckplatz für eine SD-Karte und einen USB 2,0-Anschluss. Somit können auch Musikdateien und Bilder von Mobiltelefonen oder digitalen Kameras betrachtet werden.

Es gibt dann wiederum die andere Seite mit dem 21 zu 9 LCD Fernsehgerät mit einer Bildschirmdiagonale von 142 Zentimetern. Weltweit ist dies der erste Fernseher, der das Kinoformat zeigt. Die Bildqualität ist sehr gut, denn die Bildauflösung ist 2560 mal 1080 und die Ausstattung ist mit Full HD. Das Ambilight ist eine Innovation bei Philips Fernseher ab einer mittleren Preisklasse. Dank integrierten Leuchten wird die Umgebung von dem Fernseher ausgeleuchtet und die Farbe wechselt automatisch. Das Bild wird dadurch besser zur Geltung gebracht und die Augen von einem Zuschauer sollen vor Ermüdung bewahrt werden.

Die Flachbildfernseher der Marke decken für die Verbraucher auf dem Markt die volle Bandbreite ab und so gibt es die Geräte für Einsteiger mit 48 Zentimetern Bildschirmdiagonale und auch den Cinema-LCD-Fernseher für einige Tausend Euro. Die Einsteigergeräte liegen dabei preislich bei wenigen Hundert Euro. Genau wie Sony bietet Philips keine Plasmageräte mehr. Die Wahl des richtigen Gerätes hängt immer von dem Geldbeutel und den persönlichen Gegebenheiten und Vorlieben ab. Vor dem Kauf schadet eine gründliche Information nicht, denn es handelt sich in der Regel um eine größere Investition.